Pilgerweg nach Assisi

  Stadt des Pilgerweg

”Vade Francisco et repara domum meam”

Link: Vita e opera di Francesco

Nutzliche ratschäge

1. Die Strecken sind mit schon im Gelände vorhandenen Bezeichnungen gekennzeichnet, die Vervollständigungen sind auf grünem Grund. (siehe Foto)

2. An jedem Tag gilt es, Höhenunterschiede zu bewältigen. Deshalb muß der Pilger mit einem Stock ausgerüstet sein, der sich als sehr nützlich erweisen wird, sei es beim Auf-, wie auch beim Absteigen; oder auch spezielle ganz leichte Trekkingstöcke, die vielleicht funktionstüchtiger sind als der klassische Wanderstock.

3. An den Tagen mit intensivem Regen sollte man gut überlegen, bevor man sich auf die Bergpfade begibt. Asphaltierte Straßen sind fast immer erreichbar, also ist es besser, nichts zu riskieren.

4. Auf dem Wege im Gebirge kommt man auf dem Pfad an Gatter, die man nach dem Durchschreiten gut schließen muß, andernfalls würden die weidenden Viehherden ausbrechen und die ihnen zugewiesenen Weiden verlassen.

5. In der Gegend gibt es wenig Menschen: In den 60iger Jahren hat der Anbruch einer Industriewirtschaft leider das ganze Bergland entvölkert. Heute riskiert man, den ganzen Tag lang keine Menschenseele zu treffen. Unser Ratschlag: Brechen Sie morgens mit allem Notwendigen (Essen und Wasser) versehen für den Tagesmarsch auf!

 

Home